Heilpflanzen unterstützen unser Abwehrsystem

Neben frischem Grün braucht unser Körper auch die sekundären Pflanzenstoffe der Wildkräuter. Und diese sind dort reichlich enthalten. Während sekundäre Pflanzenstoffe eigentlich die Aufgabe haben, Schädlinge abzuwehren und Insekten anzulocken, zeigen sie im menschlichen Organismus zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte. Im Gegensatz zu den heutigen Kulturpflanzen, liefern Wildkräuter verdauungsfördernde Bitterstoffe und viel Chlorophyll, welches die Blutbildung unterstützt und auch antibakteriell, antikarzinogen und antioxidativ wirkt.

Vitamin-Tabletten: Mehr über Wildkräuter Frühjahrskur



An dieser Stelle möchten wir einen Beitrag von Wolf-Dieter Storl einbetten.

„Die beste Abwehr gegen Viruserkrankungen aller Art ist ein gesundes, starkes Immunsystem und dieses wird durch Hygiene, sauberes Wasser, Luft, Sonnenschein, körperliche Bewegung, gute Ernährung, genügend Schlaf und durch seelische Faktoren, wie Liebe, Geselligkeit und allgemeine Lebensfreude am besten unterstützt…“

Besonders in der heutigen Zeit ist es wichtig, dem Körper Lebenskraft zu geben und das Immunsystem zu stärken. Holunder (Sambucus) entpuppt sich dabei als ein besonderes Kraftpaket und ist eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien.
Holunder hat eine klinisch bewiesene wissenschaftlich untermauerte Wirkung, die virendämpfend ist. Bei Virenerkrankungen wirkt diese Heilpflanze sehr effetiv (Herpes und Gürtelrose).

Lesen Sie auch Die Heilkraft des Schwarzen Holunder (Sambucos nigra)

Schwarzem Holunder

Schwarzem Holunder


Beeren- und Blütenextrakt von Schwarzem Holunder

Holunder gehört neben der Kamille zu den bekanntesten Pflanzen der Volksheilkunde. Im Juni erfreut uns der Holunderbaum oder -strauch mit seinen hell-leuchtenden Blüten, im September mit glänzend-schwarzen Beeren. 
Der Holunder kann bis zu 10 m hoch werden, auffallend ist der Geruch der Blüte.

Neben dem Schwarzen Holunder gibt es noch den Zwergholunder und den Rote Holunder. Allerdings besitzen nur der Schwarze Holunder und der Zwergholunder eine Heilwirkung. Der Rote Holunder nicht.

Die Heilkraft des Schwarzen Holunder (Sambucos nigra)

Einer der weltweit führenden Virologen Dr. Mumcuoglu von der Universität Jerusalem hat bei der Erforschung des Schwarzen Holunder herausgefunden, dass der Wirkstoff Sambucol die Auflösung von Zellwänden verhindert. Somit ist es den Influenza-Viren nicht mehr möglich in die Zellen einzudringen, wodurch eine weitere Ausbreitung der Viren im Körper verhindert wird und eine schnelle Genesung eintreten kann.
Dieses Ergebnis ist durch eine Doppel-Blind-Studie in der Abteilung für Virologie der Hadassah-Universität Jerusalem belegt wurden.

93% der Patienten-Gruppe die mit Sambucol behandelt wurden, zeigten nach nur 2 Tagen eine signifikante Reduktion der Symptome, während 92% der Vergleichsgruppe (mit Plazebo behandelt) mehr als 6 Tage brauchten, um eine ähnliche Verbesserung zu spüren.
90% der Sambucol-Gruppe waren nach 3 Tagen symptomfrei.

Schwarzer Holunder ist ideal zur Vorbeugung in der Erkältungszeit und eignet sich auch für die Intensiv-Anwendung bei erfolgter Ansteckung.

Laborversuche anderer Studien haben nachgewiesen, dass Sambucol auch die Herpes-Viren und HIV hemmt.

Schwarzem Holunder aktiviert die Selbstheilungskräfte

Die holunderspezifischen Mikronährstoffe stärken hocheffektiv das körpereigene Immunsystem. Der Beerenextrakt vom Holunder wirkt antioxidativ, immun- und nervenstärkend und das Blütenpulver vom Holunder aktiviert den Stoffwechsel und schützt unsere Zellen und Gewebe. Das grosse Wirkungsspektrum führt zu einem ausgeglichenerem Allgemeinbefinden.

Schwarzer Holunder bei chronischen Erkrankungen

Durch die vermehrte Erforschung der Inhaltsstoffe des Schwarzen Holunders ist man u.a. auch zu folgenden Ergebnissen gekommen:

  • Schwarzer Holunder unterstützt die ärztliche Behandlung von Osteoporose positiv
  • Linderung von Rheuma und Nervenschmerzen
  • hilfreich bei Überreizung der Nerven (z.B. Wetterfühligkeit)

Schwarzer Holunder nicht nur gegen Erkältungen

Holunder ist ein altes Hausmittel was nicht nur gegen Erkältungen, Nieren-und Blasenleiden hilft, sondern es stärkt auch das Herz-und Kreislaufsystem. Er ist reich an Vitamin C, B und Kalium und enthält verschiedene Fruchtsäuren, ätherische Öle, Glykoside und Flavonoide.
Neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge vermag aber Holunder noch viel mehr. So wirken die Flavonoide und speziell das farbgebende Anthocyan als starkes Antioxidans. Es schützt die Zellmembran vor Veränderungen durch Freie Radikale, was wiederum den Zellalterungsprozess verlangsamt. Desweiteren konnten schmerzlindernde, entzündungshemmende und fiebersenkende Effekte beobachtet werden.
Die ätherischen Öle des Schwarzen Holunders stärken die Abwehrkräfte und sind durch die schleimlösenden und schweisstreibenden Eigenschaften sehr hilfreich in der Erkältungsphase.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen::

  1. BMC Vet Res. 2014; 10: 24.Published online 2014 Jan 16. doi: 10.1186/1746-6148-10-24PMCID: PMC3899428PMID: 24433341
    Sambucus nigra extracts inhibit infectious bronchitis virus at an early point during replication
  2. Inhibition of several strains of influenza virus in vitro and reduction of symptoms by an elderberry extract (Sambucus nigra L.) during an outbreak of influenza B Panama, M Mumcuoglu etc.,Winter 1995;1(4):361-9. doi: 10.1089/acm.1995.1.361. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9395631/