Strahlungsfreies Lernen für Kinder

 Verkabelte Nutzung statt WLAN: für Kinder und Jugendliche muss die Strahlenbelastung so gering wie möglich gehalten werden.

Und als Alternative gibt es für viele Geräte Adapter mit USB-Anschluss, um ein Netzwerkkabel anzuschliessen. Diese Infos muss das Bundesamt für Strahlenschutz jetzt den Eltern zukommen lassen, um den Kindern strahlungsfreies Lernen zu ermöglichen.“

https://www.elektrosmog.com/handystrahlung/kinder-strahlenbelastung

Die internationale Agentur für Krebsforschung stuft Handystrahlung als „möglicherweise krebserregend“ ein. Da brauchen wir an dieser Stelle gar nicht weiter diskutieren. Elektrosmog ist eine für den menschlichen Organismus schädliche Strahlung, die millionfach stärker ist als natürlich erzeugte oder biologische Felder. Smartphones, die leider tägliche Begleiter geworden sind, Wlan im Haus und unser digitalisiertes Arbeitsumfeld machen es fast unmöglich, dieser schädlichen Strahlung zu entkommen.

Vor allem bei einer dauerhaften Belastung durch Elektrosmog, kommt es zu typischen Symptomen:

  • Störung der Melatonin Produktion in der Zirbeldrüse
  • erhöhter oxidativer und nitrosativer Stress
  • DNA-Schäden
  • Magen-Darmbeschwerden
  • erhöhte Ausschüttung von Stresshormonen
  • Herzkreislauferkrankungen und die damit verbundene Beeinträchtigung der Psyche (Schlafstörungen, Depressionen, Burn-Out, ADS) sowie Krebserkrankungen

Massnahmen zum Schutz gegen Elektrosmog

Im Alltag können Sie sich schon durch bewussteren Umgang mit digitalen Geräten vor der schädlichen Strahlung besser schützen.

  • vermeiden Sie, mobile Geräte direkt in der Hosentasche (in der nähe der Geschlechtsorgane) zu tragen
  • meiden Sie auch die Brusttasche, insbesondere in Herznähe
  • verbringen Sie so viel Zeit wie möglich in der Natur (Spaziergänge im Wald)

Stärkung des Immunsystems

Ernährung mit Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind, z.B. Gemüse und Obst wie Brokkoli, Blumenkohl, Artischocken, Spinat, Himbeeren, Kirschen, Wassermelone.
Unabdingbare Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin CZink und Selen.

Quellen und weiterführende Literatur:

  • elektrosmog.com/handystrahlung/kinder-strahlenbelastung
  • inakarb.de/elektrosmog