NADH – eine körpereigene Substanz – erhöht die Energieproduktion in jeder Körperzelle

„NADH ist wie man heute so schön sagt ein „must have“. Kein anderer natürlicher Rohstoff kann den Gehirnstoffwechsel so effizient anregen wie NADH.“

Prof. Hademar Bankhofer (AT)
Medizinjournalist

„Es gibt keine einzige Substanz im menschlichen Organismus, die man als „das wichtigste Molekül“ oder „das bedeutendste Antioxidans“ bezeichnen könnte, aber NADH kommt diesem Begriff so nahe, wie es für eine einzelne Substanz nur möglich ist.“

Richard Passwater, Ph.D. Maryland 1997 in seinem Vorwort des Buches: „NADH the Energizing Coenzyme“

„Die Entdeckung der therapeutischen Wirkung von NADH ist meiner Meinung nach bedeutender für die Menschheit als die Entwicklung des Antibiotika.“

Medizin-Nobelpreisträgers Sir John Eccles, Mai 1990

NADH besitzt antioxidative und immunsteigernde Effekte und aktiviert die Regeneration der Zellen.

NADH – Der lebensnotwendige Zellwirkstoff Coenzym 1 bringt sofort Energie, Konzentration, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude.

NADH steht für Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid-Hydrid und ist das aktive Coenzym von Vitamin B3 (Niacin). Das H steht für Hydrogenium (Wasserstoff), dem energiereichen Teil dieser Verbindung. NADH liefert Energie: Es transportiert Wasserstoff (Hydrogenium), der bei Stoffwechselprozessen freigesetzt wird und gebundene Energie enthält.

In jeder menschlichen Körperzelle findet man NADH und es wird aufgrund seiner enormen Bedeutung bei mehr als 100 verschiedenen enzymatischen Reaktionen als Coenzym 1 bezeichnet.

Für die Energieerzeugung der Körperzellen ist NADH unabdingbar. Oft wird es als biologischer „Treibstoff“ bezeichnet und dies zurecht. Es steigert die zelluläre Energieproduktion über die Erhöhung der ATP-Konzentration (Adenosintriphosphat). Je mehr ATP einer Zelle zur Verfügung steht, desto besser funktioniert und desto länger lebt sie. Somit kommt es durch NADH zu einer Verlängerung der Lebenszeit und zu einer gesteigerten Vitalität von Zellen, Geweben und Organen.

Zudem wird NADH zur körpereigenen Bildung der Neurotransmitter Dopamin, Adrenalin und Serotonin sowie dem Enzym Tyrosinhydroxylase (TH) benötigt.
NADH spielt eine wesentliche Rolle in der Energieproduktion jeder menschlichen Zelle → auch in den Gehirnzellen! Die Gehirnfunktionen werden verbessert.

Es spielt nicht nur eine wichtige Rolle für das Gedächtnis, sondern auch für das Immunsystem, die Reparatur der DNA und vieles mehr. NADH stärkt die Gesundheit allgemein und revitalisiert den Körper.

NADH bringt eine Frequenz-Erhöhung chemischer Reaktionen in den Mitochondrien

NADH als biologische Form des Wasserstoffs reagiert mit dem Sauerstoff, der auch in jeder Zelle vorhanden ist, und produziert dabei Wasser H2O und Energie, in Form von Adenosin Tri Phosphat (ATP). Dieses ATP verwendet die Zelle, um alle für die optimale Funktion einer Zelle essentiellen Komponenten herzustellen. Dazu gehören Bestandteile des Zellkerns, der Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle, und der Zellmembran.

Das Energie-Enzym: Vielseitig einsetzbar

  • schafft mentale Klarheit
  • erfrischt Körper und Geist
  • verbessert das Gedächtnis
  • in Phasen von Energiemangel, Konzentrationsverlust, Reaktionsabfall, Leistungsängste und
    Unruhezustände (Schulangst)
  • erhöht die Ausdauer
  • Erkrankungen im Nerven- und Neurotransmitter-Stoffwechsel, z.B. Alzheimer
  • hilft bei der Behandlung des Chronischen Erschöpfungssyndroms bzw.
    Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS), bei Depressionen und Antriebslosigkeit
  • bei Schlafstörungen: NADH steuert den Schlafrhythmus über die Serotoninsynthese
  • ein High-Tech-Mittel gegen den Jetlag 
  • besitzt eine gute Bioverfügbarkeit
  • putscht im Gegensatz zu Kaffee nicht auf
  • stärkt das Immunsystem (Immunschwäche)
  • bei Leberfunktionsstörungen
  • bei klimakterischen Beschwerden
  • bei schwindender Libido
  • NADH bei Morbus Parkinson. Die optimale Tagesdosis für NADH liegt bei 10-12 mg
  • ideal für Schichtarbeiter
  • für Sport treibende Schüler und Studenten

Stabile NADH-Nahrungsergänzung

NADH Kapseln – hoch bioverfügbar, da magensaftresistente Kapseln, biochemisch stabil (vor Zerfall geschützt).
Pro Kapsel 12 mg Wirkstoff – optimal dosiert und bestes Preis- /Wirkstoffverhältnis


Die Effekte sind sofort spürbar, als ob „jede Zelle im Körper neu aufgeladen wird„.

Unsere Kombinationsempfehlung: Zu NADH empfehlen wir generell die zusätzliche Einnahme von Coenzym Q10.
Optimal passen auch Nährstoffe L-Carnitin, D-Ribose und Resveratrol zu NADH. Grundsätzlich lässt sich NADH gut mit anderen Nahrungsergänzungen kombinieren.

In Kombination mit L-Arginin hemmt NADH das Risiko der Gefässverkalkung (Arteriosklerose).

NADH-Kapseln
Die NADH Kapseln eignen sich ideal bei langen Konferenzen, Prüfungen, beim Lernen, bei erhöhter sportlicher Leistungsbereitschaft oder bei einem langen Flug. Es macht wach, steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, hat jedoch nicht die Nebenwirkungen von Koffein.

Hyperaktive Kinder und Jugendliche die unter ADHS leiden, haben meist eine zu niedrige Energieproduktion, verbunden mit einem nicht optimal funktionierenden Gehirnstoffwechsel. NADH führt dem Körper die fehlende Energie zu, wirkt so auf natürliche Weise gegen ADHS und ist die gesunde natürliche Alternative zu Ritalin.

Quellen und weiterführende Literatur:

  • Birkmayer G.,. Birkmayer W.: Stimulation of endogenous L-dopa biosynthesis – a new principle for the therapy of Parkinson’s disease. Acta Neurol Scand, Suppl 126:183-7. (1989)
  • L M Forsyth, Therapeutic effects of oral NADH on the symptoms of patients with chronic fatigue syndrome, PMID: 10071523
  • Cornell University/New York: doppelblinde, placebokontrollierte Studie: „NADH: Improved Aspects of Cognitive Performance Following Sleep Deprivation“; University of California/San Diego & Washington Neuropsychological Institute: Studienergebnis: „NADH verbessert die durch Jetlag reduzierte Hirnleistung“.
  • Newsweek: „NADH: Cleaning the Mental Fog”. Nutrition Science News: „NADH Energizes Mental and Physical Performance“. Supplement Industry Magazine redaktioneller Fach-Artikel: „NADH: The Biological Rocket Fuel“.
  • Universitätsklinikum Freiburg: placebokontrollierte Cross-over-Studie mit  Leistungssportlern: „NADH als Wirkstoff für muskuläre Leistungsfähigkeit und systematische Stressregulation“, veröffentlicht in: Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin.
  • Institut für moderne Frauenheilkunde/Schweiz: Studie: „NADH – Neue Wege in der Therapie des klimakterischen Syndroms“ u.v.m.



.

Anti-Stress: Rhodiola Rosea und Safran

Adaptogene tun der Psyche und dem Körper gut

In den späten 1950er Jahren hat der russische Forscher Nicolai Vasilevich Lazarev den Begriff „Adaptogene“ geprägt. Adaptogene sind biologisch aktive Substanzen, die in bestimmten Pflanzen und Pilzen vorkommen und diese so anpassungsfähig machen, dass sie vor Stress und belastenden Einflüssen schützen bzw. die negativen Auswirkungen durch Stress lindern und die Leistungsfähigkeit in Belastungssituationen erhöhen. Die Bezeichnung leitet sich von dem Wort „adaptare“ ab und bedeutet übersetzt „anpassen“.

Stresssituationen gehören gerade in der heutigen Zeit im beruflichen und privaten Alltag zu unserem Leben, dabei sind sogar viele Menschen gestresst, ohne es zu wissen.
Gesunde Ernährung, erholsamer Schlaf, Bewegung, Musik und entspannende Unterstützungs-massnahmen sind oft nicht ausreichend, um diese Belastungszeiten ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen zu meistern. Achtung! Stress kann schnell chronisch werden. Oft streiken Körper und Geist und dann greifen viele Menschen zu leistungssteigernden und stimmungsaufhellenden Medikamenten oder Drogen, wohlwissend dass sie dabei gesundheitliche Risiken (Suchtgefahr) in Kauf nehmen.

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“

Nun ist ja bekanntlich gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen und so kommen nun die Adaptogene ins Spiel. Wie schon erwähnt, enthalten Adaptogene Substanzen, die bei der Überwindung von Belastungssituationen unterstützen. Völlig frei von Nebenwirkungen und der Gefahr einer Abhängigkeit.

Adaptogene entspannen, stimulieren und lindern die Symptomatik von Stress-induzierten Erkrankungen. Es sind Pflanzen, die den Körper resistenter gegen Stress machen und zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit beitragen.
Gesundheitsbewusste Menschen wollen sich allgemein vor Stress und natürlich vor den fatalen Folgen von Dauerstress schützen und depressiven Verstimmungen vorbeugen. Deshalb nutzen sie Adaptogene für mehr Gelassenheit im Alltag.

Anti-Stress: Reduziert die Ausschüttung von Stresshormonen.
Ein natürlicher Burnout-Blocker ohne Gefahr von Gewöhnung und Abhängigkeit

Adaptogene Rhodiola rosea und Safran

Rhodiola rosea (Rosenwurz) ist so eine adaptogene Pflanze, die dem Körper dabei hilft, sich bestimmten Stresssituationen besser anpassen zu können. Rhodiola rosea ist ein natürliches Mittel bei psychischen Beschwerden. Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schlafstörungen werden reduziert und der Serotonin- und Dopaminspiegel erhöht. Rosenwurz wirkt antioxidativ, senkt aggressive Radikale in den Mitochondrien, liefert den Muskeln mehr ATP und hemmt die Tumorentwicklung.

Safran (Crocus sativus), das „rote Gold“ genannt, ist das teuerste Gewürz der Welt. Mit seiner intensiv färbenden, aromatischen und medizinischen Wirkung hat es Safran zu grosser Beachtung gebracht. Aufgrund seines Gehalts an Crocin und Safranal wirkt er gegen Depressionen, Stress und Ängste.
Die Safranblüte ist violett, das Gewürz hingegen rot und in der traditionellen Medizin wurde Safran bei Krämpfen, Magen-Darm-Beschwerden, Fieber, Erkältungen, Bronchitis und Schlaflosigkeit verwendet. In der ayurvedischen Heilkunst wurde es längst als Adaptogen, als Heilpflanze bei Depressionen verabreicht und in verschiedenen Präparaten zur Schmerzlinderung eingesetzt. Safran hat antioxidative, entzündungshemmende und antidepressive Eigenschaften und besitzt ein gewisses chemotherapeutisches Potential (Wirkmechanismus des zytotoxischen Effekts, zytotoxische T-Zellen, natürliche Killerzellen, Makrophagen).

Adaptogene sollten als Extrakt in Form von Kapseln oder Tabletten über einen längeren Zeitraum zugeführt werden, um den Körper in besonders stressigen Zeiten zu unterstützen.
Anti-Stress Pro Safran + Rhodiola Extrakt – ein effektiver 11-fach Komplex – mit hochdosiertem Citrus sinensis besitzt als phytotherapeutisches Produkt eine optimale Wirkung mit ausreichenden Mengen an Safranal und Crocin.

Quellen und veröffentlichte Literatur:

  • Rhodiola rosea L.: an herb with anti-stress, anti-aging, and immunostimulating properties for cancer chemoprevention. Yonghong Li, Victor Pham, Michelle Bui, Liankun Song…Published online 2017 Sep 14. doi: 10.1007/s40495-017-0106-1. ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6208354/
  • Stress management and the role of Rhodiola rosea: a review. Ion-George Anghelescu, David Edwards, Erich Seifritz, Siegfried Kasper. PMID: 29325481 DOI: 10.1080/13651501.2017.1417442
  • Rhodiola rosea L. as a putative botanical antidepressant. Jay D Amsterdam, Alexander G Panossian. PMID: 27013349 DOI: 10.1016/j.phymed.2016.02.009
  • Rhodiola rosea extracts and salidroside decrease the growth of bladder cancer cell lines via inhibition of the mTOR pathway and induction of autophagy. Zhongbo Liu , Xuesen Li, Anne R Simoneau, Mahtab Jafari, Xiaolin Zi. PMID: 21520297 PMCID: PMC3144985 DOI: 10.1002/mc.20780
  • Rhodiola rosea L. and Alzheimer’s Disease. Seyed Fazel Nabavi, Nady Braidy..PMID: 27059687 DOI: 10.1002/ptr.5569
  • Salidroside stimulates mitochondrial biogenesis and protects against H₂O₂-induced endothelial dysfunction. Shasha Xing, Xiaoyan Yang, Wenjing Li…PMID: 24868319 PMCID: PMC4020198 DOI: 10.1155/2014/904834
  • Diplomarbeit Einfluss von Safran auf Zellvitalität und DNA-Stabilität von HepG2-Zellen. Verfasserin: Felizitas Moll 2010. https://core.ac.uk/download/pdf/11589295.pdf
  • Khaksarian M, Behzadifar M, Behzadifar M, Alipour M, et al. The efficacy of Crocus sativus (Saffron) versus placebo and Fluoxetine in treating depression: a systematic review and meta-analysis. Psychol Res Behav Manag. 2019 Apr 23;12:297-305. doi: 10.2147/PRBM.S199343. PMID: 31118846; PMCID: PMC6503633.
  • Mazidi M, Shemshian M, Mousavi SH, Norouzy A, et al. A double-blind, randomized and placebo-controlled trial of Saffron (Crocus sativus L.) in the treatment of anxiety and depression. J Complement Integr Med. 2016 Jun 1;13(2):195-9. doi: 10.1515/jcim-2015-0043. PMID: 27101556.
  • Yeung KS, Hernandez M, Mao JJ, Haviland I, Gubili J. Herbal medicine for depression and anxiety: A systematic review with assessment of potential psycho-oncologic relevance. Phytother Res. 2018 May;32(5):865-891. doi: 10.1002/ptr.6033. Epub 2018 Feb 21. PMID: 29464801; PMCID: PMC5938102.